powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » Eltern und Kind
Weitere interessante Artikel

Kinder mit Jod versorgen


Her mit der Milch


Erhebungen deuten darauf hin, dass viele Kinder nicht ausreichend mit Jod versorgt sind. Eltern können die Jodversorgung ihrer Sprösslinge jedoch leicht verbessern: mit Milch.

Milch ist wichtig in der Kinderernährung

Jod spielt eine Rolle beim Aufbau der Schilddrüsenhormone und reguliert Wachstum und Stoffwechsel. Gerade während der Wachstumsphase ist Jod deshalb wichtig. Um den Jodbedarf zu decken, ist der Verzehr von jodhaltigen Lebensmitteln anzuraten. Seefisch, jodiertes Speisesalz und Milch liefern reichlich des Spurenelements. Marianne Rudischer, Ernährungsmedizinische Beraterin bei der BARMER GEK weist darauf hin: „Fisch nimmt allerdings in der Ernährung von Kindern wegen der geringen Verzehrmengen nur einen kleinen Stellenwert ein. Milch ist daher einer der wichtigsten Jodlieferanten in der Kinderernährung.“ Zusätzlich steckt in Milch viel Vitamin B2, A und D sowie große Mengen Kalzium – gut für die Knochen.

Täglich drei Portionen

Um die Jodzufuhr aufrecht zu erhalten, sollten Kinder täglich drei Portionen Milch oder Milchprodukte verzehren. Allerdings trinken manche Kinder Milch ungern pur. Rudischer rät: „Selbst hergestellte Fruchtmilch, beispielsweise mit Bananen oder tiefgefrorenen Erdbeeren, kann eine gute Alternative sein. Auch Joghurt oder Quarkspeisen können als Nachtisch oder Zwischenmahlzeit angeboten werden. Spezielle Kindermilch ist allerdings nicht notwendig, denn sie bietet keinen Vorteil.“ Eltern sind auch im Bereich Ernährung ein wichtiges Vorbild für ihre Kinder. „Gemeinsame Mahlzeiten, bei denen Milchprodukte ganz selbstverständlich auf den Tisch kommen, tragen dazu bei, die Akzeptanz von Milch bei Kindern zu erhöhen“, empfiehlt die Expertin.


30.04.2013 | Von: Redaktion apotheken.de; Sandra Göbel/BARMER GEK; Bildrechte: DAK/ Schläger


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 19:00
    Sa
    08:30 bis 14:00

notdienste

News

Blutdrucksenker abends einnehmen?

Viele Menschen mit hohem Blutdruck schlucken ihre Blutdrucksenker gleich morgens nach dem Aufwachen. Schon... mehr

Keine Kuhmilch nach der Geburt

Wer seinem Baby in den ersten Lebenstagen Kuhmilch zufüttert, riskiert vielleicht, dass das Kind eine... mehr

Nächtliches Asthma: Was tun?

Nächtliche Hustenanfälle sind für Asthma-Patienten besonders belastend. Lässt sich der potenzielle... mehr

Atropin bei Kurzsichtigkeit?

Immerhin 30 % der deutschen Bevölkerung leidet inzwischen unter Kurzsichtigkeit (Myopie). Diese beginnt... mehr

Die Angst als ständiger Begleiter

Studien zufolge liegt das Risiko, im Laufe des Lebens an einer Angststörung zu erkranken, bei 14 bis 29... mehr

ApothekenApp

Die Zentrum-Apotheke Spandau auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "13593" und "Zentrum-Apotheke Spandau" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Zentrum-Apotheke Spandau – die Apotheke für unterwegs.